NORBERT STEIN PATA GENERATORS


Pata Generators Pata Generators
Pata Generators Pata Generators
Artscape Festival / Vilnius; Bearbeitung eines Originalfotos von Vytautas Suslavicius

Mit einem außergewöhnlich reichhaltigen Potential an Ausdrucksmöglichkeiten führt Norbert Stein seine Ensemblearbeit fort und zeichnet mit den hochkarätig besetzten PATA GENERATORS ein farbenprächtiges Bild der Welt.

In der Vielfalt liegt der Reiz der Pata Musik. Sie bekennt sich lustvoll zu ihren Wurzeln in der reichen europäischen Musiktradition und gewinnt ihr überraschende Seiten ab.
Sie steckt voller Überraschungen und Wendungen, gibt sich offen für allerlei Einflüsse, reißt die Grenzen zwischen scheinbar widerstrebenden Idiomen ein - und braut daraus, ausgehend von der Basis der Jazzimprovisation, etwas Neues, Erregendes.

PATA GENERATORS vereinigen den Farbenreichtum und die Fülle orchestraler Arrangements mit der Dichte und den intimen Expressionen eines Kammerensembles. Bilderreiche Patakompositionen und energievolle Rhythmen eröffnen Räume für ausdrucksstarke Solisten und das Abenteuer Aktuelle Musik.

Ein kraftvolles Ensemble in spannender Zeit.

Norbert Stein - Tenorsaxophon
Michael Heupel - Flöten
Matthias Muche - Posaune
Sebastian Gramss - Kontrabass
Christoph Haberer - Schlagzeug

 

Pressestimmen:

Eine reine Freude mit vielen Eigenschaften

... Eine Quintett-Besetzung mit vorzüglichen Musikern, die mit Stein das pataistische Bedürfnis nach Klanglicher Klarheit und Magie teilen hat sich elf Stücke zu eigen gemacht und spielt so krass und klar, voller Rauheit, Melos und Leidenschaft, dass die Musik eine reine Freude mit vielen Eigenschaften ist: durchhörbar, geheimnisvoll, schnörkellos, kunstvoll. Und genau das hält, was der Titel der CD verspricht ...

Hans-Jürgen Linke, Frankfurter Rundschau

Avantgarde im besten Sinn

Und mit Michael Heupel (Flöten) und Matthias Muche (Posaune), mit Sebastian Gramss (Bass) und Christoph Haberer (Schlagzeug) fügt Norbert Stein seinem musikalischen Gebäude einen weiteren, ungewöhnlichen Baustein hinzu. Es ist Avantgarde im besten Wortsinn, die diese fünf Musiker in den elf Stücken von "Direct Speech" präsentieren: Mit Komponiertem und Improvisiertem halten sie den Augenblick fest, hymnisch und expressiv, eigenwillig und individuell, emotional und schillernd. Sie begreifen improvisierte Musik als zeitliches Kontinuum, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft präsent sind - gleichgültig, welcher Tradition oder welchem kulturellen Terroir sie sich verpflichtet fühlen. An Steins "Pata Music" scheint doch etwas dran zu sein - denn auch "Direct Speech" lässt sich eindeutig und unverkennbar seinem ureigenen kreativen Kosmos zuordnen.

Martin Laurentius, Jazzthing

Hier widerspricht sich nichts, Grenzen sind aufgehoben

... er macht Free, aber das (gewünschte) Chaos bleibt aus, er hat den Minimalismus "intus", aber auf opulente Bläsersätze will er nicht verzichten, er swingt, die Brüche sind aber schon eingeplant, er steckt tief in der europäischen Musiktradition, die jedoch jederzeit durch schwarzen Bebop aufgemischt wird, und er gibt den weißen impressionistisch-folkig-atonalen Mingus. Norbert Stein macht halt Pata-Musik. Hier widerspricht sich nichts, Grenzen sind aufgehoben. Und auf der neuesten Scheibe hat er wieder exquisite Mitstreiter an Bord, die dem Kapitän auf seinem kompositorischen Kurs folgen. Interpretatorisch stellen Flötist Michael Heupel, Posaunist Matthias Muche, Kontrabassist Sebastian Gramss sowie Schlagwerker Christoph Haberer ihre große Erfahrung und Klasse in den Dienst des Stein´schen Repertoires. Das Art Kammerensemble des Saxophonisten ist lustvoll, mal in ernstem, mal in weniger ernstem Auftrag auf dem Kreativ-Dampfer unterwegs. Die "inszenierten Räume" sind zwar vom Überpata vorgegeben. Die Instrumentalisten bewegen sich dort aber solistisch frei, Spontaneität ist erwünscht und höchste Interaktivität stellt sich wie von selbst ein.

Michael Schaust, Jazzpodium

Ausgewogene Spannung

... Mit seinem Quintett Pata Generators ... einer unüberhörbaren "working" band steuert Norbert Stein engagiert durch seine abwechslungsreichen Kompositionen und auch Kompositionsteile, denn Basis und Improvisation scheinen kaum unterscheidbar. Unisono-Linien, Soli, Riffs verschachteltes Material wächst wie folgerichtig zusammen, ähnlich aufregend wie bei den berühmten Workshop-Ensembles von Charles Mingus ... Als selten ähnlich zu erlebendes Element leuchtet die Flöte Heupels zwischen seinen beiden Front-Kollegen hervor, gibt dem Geflecht manch leichten kammermusikalischen Touch. Bandleader und Master-PATA Norbert Stein setzt seine Zeichen und gibt allen ihren solistischen Platz, ohne selbst im Kollektiv eine Extrastellung zu beanspruchen, dem PATA Ensemble wünscht man weiter noch zahlreiche Silberlinge und Konzerte.

Thomas Hein, Concerto

Mit Druck

Unter den diversen "Pata"-Ensembles des Komponisten Norbert Stein ist dieses eines der kleineren: drei Bläser plus Rhythmus. Dafür geben die handverlesen besetzten Generators ganz schön Druck. Wie vom Schlagzeug gescheucht drängen die Bläser vorwärts, oft unisono, in holzschnittartigen Themen, um sich dann in die Einzelstimmen und teils freie Improvisationen auszudividieren. Hinter anspielungsreichen Titeln ("Die Zen Gebote") steckt kraftvolle, expressive, europäisch verwurzelte Musik. Die klingt nicht gerade zart besaitet, ist aber umso differenzierter gemacht und voller Witz.

Berthold Klostermann, Fono Forum

Stellt für den offenen Hörer eine Menge individueller Passagen bereit

... alles (was) in Kompositionen möglich wurde, ist im Grunde bis heute nicht abgeschlossen ... Ohne Umwege steuert Norbert Stein auf den Kern dieses ... Klangspektrums zu; die direkte Ansprache stellt für den offenen Hörer eine Menge individueller Passagen bereit. Dazu braucht es keine Erfahrungen oder doppelbödige Erklärungsmuster, Voraussetzung ist nur das barrierefreie Hören.

Klaus Hübner, Jazzthetik

Pata Generators … zelebrieren die freie Musik!

... hier (werden) wunderliche, farbenprächtige Pflanzen gezüchtet, sie ranken mit unbestechlicher Intensität direkt ins Ohr des Hörers und spielen dort verrückt. Klangbilder voller lustvoller Ausdrucksstärke werden gezeichnet, um im nächsten Moment in einem expressiven Anfall das eben Gemalte wieder völlig umzugestalten. Dunkle Bassläufe reihen sich an märchenhafte Bläsersätze, starke Solis fordern geradezu das Ausbrechen energetischer Schlagzeugrhythmen. Dieses Werk ist unbedingt zu empfehlen, da es entgegen allem Mainstream der musikalischen Freiheit huldigt und dem Musikliebhaber alle Zeit gibt, um den Geist der Musik zu verstehen ...

Fritz Tudyka, Blicklicht

Quicklebendig

... sein "Pata Music" genanntes Konzept (steht) für ein ernsthaftes Vergnügen und Freiheit verbindendes Konzept. Auf "Direct Speech" springt sein Quintett mit vielen Rhythmus-, Klangfarben- und Themenwechseln free und perfekt arrangiert los: ein Hörvergnügen für alle, die eher akustische Parforce-Ritte als Fahrstuhlmusik mögen.

Werner Stiefele, Audio

Schöpft aus dem Vollen

Auf seiner neuesten Veröffentlichung schöpft Norbert Stein erneut aus dem Vollen. Das Ensemble überrascht an jeder Ecke mit seiner farbigen Palette von Ausdrucksmöglichkeiten. Es scheint gar, dass hier einige Fäden aus vergangenen Projekten der Pata Generators verknüpft worden sind. Vom coolen, großformatigen Radiosound finden die Generatoren ohne Umschweife zu lyrischen Exotizismen. Rasch wechseln sich eingängige Passagen mit Zitaten aus allen möglichen Regionen, Stilen, Epochen und Genres ab ...

ct, Jazz'n'More

Ereignisströme

... Norbert Stein (stattet) seine Pata-Musik mit eigenen Spielregeln aus ... Das wird besonders bei bei der neuen Produktion "Direct Speech" deutlich. Norbert Stein setzt sein außergewöhnliches Charisma erneut als improvisierenden Impulsgeber ein. Diese Impulse sind aber nur der Ausgangspunkt für eine große solistische Freiheit der musikalischen Mitstreiter in der komponierten Struktur. Die einzelnen Stücke fließen auf ganz besondere Weise, oft in einer erzählenden Melodik. Es sind Ereignisströme ... Wie schon so oft, liefert Norbert Stein und sein Pata-Konzept eine faszinierende, anmutig leichte Choreographie von Tönen ab.

Franz X.A. Zipperer, Soni

Eine Jazzpassion

... Schwungvoll Mingusieskes inklusive Tijuana-Stimmung ... und überhaupt eine Jazzpassion, wie sie auch schon Boris Vian erfasst hatte, kreiseln auf spiraligem Kurs durch Köpfe, die mit imaginären Lösungen ruhig verschwenderisch umgehen können, weil sie davon einen unerschöpflichen Vorrat zu haben scheinen ...

Rigobert Dittmann, Bad Alchemy

Geistige Kraft paart sich ... mit drängender Intensität

Thomas Rolf, Jazzzeit.at

CD Cover von Code carnival

Ein klingend erkennbares Konzept

... Norbert Stein gehört zu den happy few im Deutschen Jazz, die - künstlerisch! - ausgesorgt haben: er nennt ein klingend erkennbares Konzept sein eigen.
Ob Patamusik im Trio antritt, wie hier im Oktett oder in Big Band-Stärke - man erkennt sie sofort. Sie verliert nie ihre Identität, Patamusik ist formatunabhängig ...

Michael Ruesenberg, jazzcity-net-edition

Ein sprühendes musikalisches Feuer

... Was hat der Saxofonist Norbert Stein denn hier an den Start gebracht, eine kleine Bigband oder ein großes Kammerensemble? Individualist Stein hat den Musikern hier Rohdiamanten aufs Notenpult gelegt, die sie gemeinsam und lustvoll schleifen. Der Schliff hat ein sprühendes musikalisches Feuer entfacht. Es funkelt je nach Einfallswinkel der Anteile der europäischen Musiktradition mal jazzig, mal klassisch und auch mal improvisiert. Die Komplexität der Musik würde jeden Versuch zunichte machen, dem Pata-Diamanten eine Fassung zu geben ...

Franz X. Zipperer, clarino.print

Ein wahres Jazzorchesterfeuerwerk

... Für diesen Code schöpft Stein aus einer Fülle musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten. Die neu arrangierte Musik seines Oktetts "Pata Generators" aus den vergangenen zwei Jahren wirkt wie ein ganz schneller Film, eine schrill-bunte Bilderfolge, die aus harmonisierenden, sentimentalen, aber auch widersprüchlichen Sequenzen besteht.
... ein wahres Jazzorchesterfeuerwerk ...

Beate Schenk, Kölner Stadtanzeiger

 

Kontakt: mail iconmail@patamusic.de

PATA MUSIC  Phone +49-221-205 303 91
Humboldtstr. 26   50676 Köln  Deutschland.